Mittwoch, 29. April 2009

Schlechte Wundheilung - Homöopathie


Immer mal wieder werde ich angeschrieben: Ich habe diese Wunde, die heilt nicht so gut. Oder ich hatte eine Operation, die Narbe heilt nicht gut. Oder kann ich etwas machen, dass die Operationsnarbe danach gut heilt?


Generell sind gerade da die homöopatischen Kügelchen ein Wundermittel. In der Akutbehandlung hatte ich Homöopathie kennen gelernt. Mein Neffe bekam mit einem Squash-Schläger aus Versehen einen Schlag direkt ins Auge. Der Bluterguss war so schlimm, dass der Augenarzt sehr besorgt war, dass sich durch den Druck auf die Netzhaut, diese ablösen könnte, damit Blindheit drohte.
Ich schlug in einem Notfallratgeber für Homöopathie nach, verordnete Ledum C 200 5 mal täglich. Und ein für damaliges Wunder geschah: Nach 2 Tagen war vom Bluterguss nichts mehr zu sehen.


Hauptmittel bei schlechter Wundheilung:

hilft Staphisagria C 200 3 mal täglich wunderbar. Die Wunde wächst schneller zusammen, die Narbe verheilt gut. Je nach Größe der Verletzung nimmt man das Mittel 1-3 Wochen jeweils 2 Kügelchen. Wenn es gut abheilt, ab der 2. Woche reicht meist dann auch 1 mal täglich.

Kommt die Wunde durch eine chronische Hautproblematik von Innen, sind es andere Mittel. Dies müssen sinnvoll mit Konstitutionsmitteln behandelt werden. Dazu braucht es dann doch vielleicht einen Menschen der sich mit Homöopathie auskennt, und die Hintergründe und Zusammenhänge erfasst, sortiert und eben gut verordnet. Geht bei mir auch mit telefonischer Beratung.

Sollte Staphisagria nicht nur akut passen, sondern auch konstitutionell eine Resonanz erzeugen (immer Opfer werden, Gefühle unterdrücken, bei Kränkung zwar Wut empfinden, diese aber niemals ausdrücken, höchstens durch stechenden Blick, unangenehme Gefühle, wenn jemand hinter einem läuft, Schmerz nach Kränkungen... ) dann kann es durch die Einnahme eine offensichtlichere Reaktion geben, wie nur Heilung der Wunde.
Man spricht über seine Gefühle, zeigt seine Wut, schreit auch mal den Zorn raus!!!

Dies ist eine wünschenswerte Heilreaktion. Aber eine Übergangsphase, manchmal sind Freunde oder Partner etwas erschrocken, weil derjenige bisher doch nie etwas gesagt hatte. Aber raus aus der Opfersituation heißt ja auch, lernen zu sagen: Hier stimmt was für mich nicht. Langfristig kann dann Offenheit kommen, die Dinge/ Gefühle ruhig, aber bestimmt beim Namen zu nennen. Und ich bin mit meiner gut formulierten Wahrheit erwünscht!! Weil meine Umwelt weiß wo sie dran ist!!
Auch da geht dann die Konstitutionsberatung gerne weiter, oder wer Neugierde fühlt und sich für Homöopathie interessiert. Schaut mal auf unserer Seite das Fernstudium Grundkurs Homöopathie an :-))



Weitere wichtige Mittel bei schlechter Wundheilung:

Aconit bei Panikgefühlen, wenn man etwas stressiges erlebt hat. Es zeigt sich durch Unruhe,  Stressdurchfall, erhöhtem Herzschlag 

Arnica bei Stoß- und Quetschwunden, stärkt generell Heilung von Wunden, Zerrungen und stumpfen Verletzungen mit Zerschlagenheitsgefühl, auch sehr geeignet als Vorbereitung und Begleitung für eine Zahnbehandlung oder nach Operationen. Deutlich weniger Blutungsprobleme, sowie schnellere Wundheilung. Das Immunsystem wird weniger geschwächt, regeneriert sich deutlich schneller mit Arnica! 

Ein Video über Arnica habe ich in unserem Youtube veröffentlicht:





Ledum bei Blutergüssen, durch die Einnahme kann das geronnene Blut, sehr schnell wieder abtransportiert werden, auch der Juckreiz bei der Wundheilung wird stark gelindert, damit die Gefahr einer erneuten Wundöffnung total reduziert.



Viel Power zur Heilung

herzlichst

Angelika

Bei Unklarheiten, fragen den Homöopathen Deines Vertrauens.


Dienstag, 28. April 2009

Schweinegrippe - Angst und Homöopathie

Nachtrag: Neuer Blogeintrag zum Thema Schweinegrippe am 25.Juli 09 - Immunstärkung mit Colostrum C 30 und Youtube-Video, Buchempfehlung Dr. med Buchwald: Impfen, das Geschäft mit der Angst!!!

Nachtrag: Aufgrund der vielen Klicks auf diesen Bericht, gibt es dazu den Podcast Nr. 56 auf unserer Internet-Seite. (Gratis- Hördatei über Stärkung des Immunsystems, Möglichkeiten der Naturheilkunde)

Mehrfach wurde ich angeschrieben, ob man da etwas homöopathisch etwas gegen die Schweinegrippe machen könnte?

Erstmal ist die Angst vor tödlichen Krankheiten in uns ein Überlebensinstinkt. Es soll unser Leben, und das unserer Kinder beschützen. Daraus entsteht die Idee, mit allen möglichen Mitteln gegen etwas anzukämpfen was uns bedroht, oder bedrohlich erscheint.

Druck erzeugt Gegendruck, für die meisten ein bekanntes Gesetz. Wer Arschloch zu einem Menschen schreit, bekommt noch mehr Gewalt zu spüren. Unkrautvertilgungsmittel tötet meist am schnellsten auch gesunde Pflanzen. Antibiotika legt das komplette Immunsystem im Darm lahm. Gift, Gewalt, Hass, hat noch niemals Frieden, Heilung und Gesundheit bedeutet. So kann ich für die Idee zu impfen, vor allem unsere CD übers Impfen empfehlen!!!

Wir leben gerade in einer Zeit, in der sehr viele Menschen die unterschiedlichsten Ängste haben. Existenzverlust, es ist in vielen Menschen innerer Druck, Unzufriedenheit, schnell Wut und Ungeduld. Ohnmacht und Ausgeliefert sein, viele Themen habe ich täglich in der Praxis. Dies ist vor allem ein Nährboden für Panikentscheidungen, wie Impfungen, Antibiotika in Mengen etc
Medien können jetzt perfekt Impfstoffe bewerben, und sicher nicht um unser Leben zu bereichern, sondern weil dies ein Milliardengeschäft ist. Vieles wurde zur Vogelgripe und ähnliches produziert.. wann läuft denn da das Verfallsdatum ab?? Mit der gemachten Panik lassen sich hunderttausende Menschen weltweit ruckzuck impfen! Die Frage hilft das überhaupt bei diesem Virus, kommt wenn überhaupt erst viel später... nach dem Motto macht ja nichts, schaden wird es schon nicht. Eine Impfung ist ein Großangriff auf unser Immunsystem. Meinungsbildung und sinnvolle Wachsamkeit ist sicher an oberster Stelle.

Was kann denn überhaupt helfen??

Die Homöopathie bietet in der Akutbehandlung jede Menge Mittel, die auch bei schweren Grippen schnell das Immunsystem wieder aufbauen, somit heilen. Wer im Moment ein schlechtes Immunsystem hat, aufgrund eingenommener Medikamente, wie Antibiotika oder ähnlichem, oder wer schlapp, müde und kränklich ist aufgrund von Stress, Probleme und Sorgen, da ist eine Konstitutionsbehandlung sinnvoll. Das heißt, das homöopathische Mittel herausfinden, dass in der geschwächten Gesamtsituation sinnvoll aufbaut und unterstützt. ( mehr dazu im Podcast Nr. 56 auf unserer Internet-Seite). Konstitutionstherapie ist meist leichter für gelernte Homöopathen. Aber lest einfach einige Behandlungsvorschläge auf unserer Internet-Seite www.hof-hutmacher.de unter den Energie-Tipps, viele Mittel werden da gut erklärt.

Zum Vorbeugen oder in der derzeitigen Situation wäre zum Beispiel das homöopathische Mittel Arsen ein Mittel, dass den Erkenntnisprozess und tieferes Verstehen, für die Zusammenhänge in uns Menschen möglich macht!!!
Wer also im Moment totale Stressgefühle wegen der Schweinegrippe hat, hat meist Ängste, die sowieso schon da sind, aber im Moment schlecht benennbar sind. Inneres unzuordenbares Chaos, so wie es mir jetzt sofort schwer fällt, die Gedanken klar zu behalten, im Umschreiben dieser Angst von Arsen. Und vor allem keine Perspektive, mit der Angst klar zu kommen.

Arsen als homöopathisches Mittel genommen, hilft in positiver Weise Vertrauen in die Richtigkeit des Lebens zu bekommen. Ganz wichtig scheint mir dabei die Auseinandersetzung mit den Überlegungen zum Thema Tod. Immer wieder glauben wir, wir müssen den Tod überlisten, oder gegen ihn ankämpfen. Es ist in vielen Menschen noch ein ganz ungewöhnlicher Gedanke, dass der Tod unser Freund ist. Das uns der Tod in umfassende Liebesgefühle einbetten kann. Das der Tod ein Teil unseres Lebens ist, der definitiv kommt. Und das wir nicht nur unser Leben selbst erschaffen, sondern auch unseren Tod.

Dies scheint für manche Menschen eine undenkbare Auseinandersetzung. Gott scheint fast sadistisch... Die Guten sterben immer zuerst (Titel einer meiner CD´s). Warum gibt es so leidvollen Tod, mit soviel Schmerz???
Da mein Bruder als Kind starb, meine über alles geliebte Oma bei uns zu Hause unter vielen Schmerzen qualvoll an Krebs starb, war ich von klein auf damit im Dialog. Dem gegenüber stand die Seelsorge meines Vaters, die Beerdigungen auf denen er predigte, die ich immer als lichtvoll, warm und unglaublich tröstlich empfand.

Wer mit dem Tod einige Fragen offen hat, viel Wut und Ohnamcht fühlt.. empfehle ich:
Stefan v. Jankovich - ich war klinisch Tod
Elisabeth Kübler-Ross - Sehnsucht nach Hause
Sogyal Rinpoche - Das Tibetische Buch vom Leben und Sterben
Neale Donald Walsch - Zuhause in Gott

Ich schreibe hier nur einen Blog, daher möchte ich nichts ausdiskutieren, weder Recht haben, noch kann ich alles schreiben, was so meine Wahrheit ist. Aber im Angesicht einer Idee, weiterer Impfpropaganda. Weitere Ideen von Ursachenüberlegungen.. Im Fall Schweinegrippe ein Schweinemaststall mit 15.000 Tieren.. Wird da ein Schuldiger gesucht? Warum brauchen wir solche Mastbetriebe. Warum wollen wir alle so viel Qualen und Gift für die Tiere die wir essen. Warum sind die Bauern, die unsere Nahrung herstellen, die schlechtbezahltesten Menschen bald in unserer Gesellschaft?? Fragen über Fragen. Und wer sich ohnmächtig fühlt, der kann einmal unseren Film über Macht, Erfolg und Dynamik schauen!!

Sucht nach Antworten, die Euch Frieden machen, die Euch Kraft geben, die Euch das Rückrad stärken, mit denen Ihr gut leben könnt!!!

Und wobei habt Ihr Resonanz, wenn Euch etwas erschreckt, quält oder Angst macht? Horcht nach innen! Heilt Eure Ängste der Kindheit, der Familie. Und das Universum schenkt einem gesunden Geist, einen klaren Verstand und einen gesunden Körper, mit einem intakten Immunsystem!!!! Und schenkt sicher jedem Menschen Ideen, wo und was er an der Heilung unserer Gesamtsituation machen kann.


herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Donnerstag, 23. April 2009

Gewalt erlebt - Verarbeitung?

Also unabhängig davon, dass Aufstellungen, Homöopathie und vieles andere wichtig ist um Traumata und stressige Erlebnisse zu verarbeiten, hilft manchmal auch Pragmatismus und dadurch neue Gedanken.

Bei Frauen zum Beispiel, bei erlebter Gewalt, denkt es oft: Alle Männer sind gewaltätig, weil sie entsprechendes erlebt haben. Durch die Angst, kommt der Focus und oft auch die Anziehungskraft genau dadrauf. Sie ziehen entsprechende Männer an, ob im Job, als Nachbarn, oder als Partner.


Übungsvorschlag für neue Gedanken, die als Wahr erkannt werden:

Bei Einkaufen oder im Cafe... Männer beobachten und mal eine innere Strichliste machen. Vielleicht mit den Rubriken - für mich scheinbar gewalttätig - für mich langweilig - für mich interessant - für mich liebevoll.
(Es geht hier nicht um eine wirkliche Wahrheit, und um Be- oder Verurteilung!! Sondern nur, um die gedachte oder gefühlte Angst zu konfrontieren, auseinanderzusetzen!!.)

Und dann eben mal anschauen, wieviele Männer gibt es wirklich, wo man denkt die sind gewaltätig, im Vergleich zur Gesamtsumme der Beobachteten. Und bin ich diesen ausgeliefert?? Oder was kann ich machen, dass ich erkenne: Vielleicht gibt es in mir noch etwas zu heilen, die Angst könnte noch eine berechtigte Grundlage haben.

Oder ist es eine Angst, die einfach NICHT wahr ist.

Und wer sich mit Gehirn und Forschung beschäftigt hat weiß, das Gehirn braucht viele neu gedachten Gedanken, um neue Synapsen anzulegen. Es wird eher das bekannte gedacht!!
Mit einigen Beweisen und bewußt neuen Gedanken wird ein neues Areal angelegt. Gut erklärt in dem Buch von Stefan Klein - Die Glücksformel.

Ebenso ist es natürlich mit Männer die denken - Frauen sind nur Giftspritzen, kontrollieren einen nur, engen einen nur ein... und vielem mehr....


Wünsche friedliche Gedanken

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Mittwoch, 22. April 2009

Sehnsucht nach....

Immer mal wieder schreiben mir Menschen oder habe ich in Beratungen, den Wunsch:
Ich würde so gerne Zärtlichkeit haben, leben, fühlen... ABER - Ich habe keine Partner, oder ich bin sehr in einer Mauer eingehüllt, kann meine Sehnsüchte weder rüberbringen, vor allem werden sie nicht erfüllt. Oder mein Partner gibt mir nicht was ich brauche, er ist zu weich, zu hart, zu viel weg... etc...

Wer unsere Videopodcasts noch nicht auswendig gelernt hat ;-)), dem empfehle ich an dieser Stelle mal zur Wiederholung den Videopodcast Nr. 28. Und stellt eben nicht immer nur die Probleme auf, sondern lieber mal das Positive, bzw. das Gewünschte. Wie könnte dies gut gesehen werden, kraftvoll unterstützen, fühlbar machen, warum es noch nicht da ist, kann ich mich öffnen dies in mein Leben zu lassen.


Zum Beispiel:
Ich und die Zärtlichkeit
Ich und die Sehnsucht nach Zärtlichkeit
Ich und mein Körper (der sich die Zärtlichkeit wünscht)
Ich und mein Herz (das geöffnet werden will, und empfangen will)
Ich und den Mut zu meinen Gefühlen zu stehen
Ich und meine Wertschätzung (meiner Wunde, warum ich bisher noch keine Gefühle zulassen konnte, meiner Umgehensweise mit mir, meinem Mut mich den inneren Dingen zu stellen)
Ich und die Inspiration (das ich meine Probleme lösen kann)
Ich und meine Ressource (was kann mir in der derzeitigen Situation helfen, mich unterstützen??!!)

Somit super viel Freude beim Stellen, Heilen und neuen Ideen :-)))


herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Dienstag, 21. April 2009

Die Kinder überrollen mich

Wer mehrere Kinder hat... wer kennt das nicht:

Die Kinder wollen, wollen, wollen... oder leben es einfach freudig und sorglos...

Wir grillten heute, hatten uns einen gemütlichen Abend vorgestellt, früh genug angefangen, damit die kleinste noch nicht quengelt... Plötzlich stehen 6 Jugendliche 3 meter vom Tisch entfernt, scharren hungrig mit den Hufen.. Willi lässt sein Fleisch auf dem Teller erkalten, turnt hier und da, neues Fleisch für die Kinder, Getränke, Tische und Bänke organisieren die Kinder sich selbst, Geklapper, Gerenne, Gelächer.. Ich esse alleine, Stimmung am Nullpunkt ;-))

Was kann helfen??
Sich erst mal Raum nehmen, ob für Beziehung oder Familie, und nachdenken. Was brauche ich, was würde mir gut tun. Was kann kommuniziert werden? Was müßte ich bei mir selbst klären? Bei mir immer die Frage, um welche Themen geht es da?? Warum geschieht dies so in meinem Leben, wofür brauche ich das noch so? Wie kann ich es für alle gut verändern?

So als Anregung ein paar Homöopathische Mittel:

Menschen geraten an dieser Stelle schnell in - eher Frauenmittel Sepia, aber insgesamt auch gerne Silicea oder Staphisagria.

Sepia - Immer bin ich für alle da, ist das nervig. Ihr geht mir alle auf den Kecks, Erschöpfung wird mit Rückzug, Beleidigt sein, Verschluss, Helfen nur möglich, indem innerlich eine Vorderungstabelle aufgestellt wird, gelebt. Freudlos, fast keine Kommunikation mehr möglich, ansonsten Vowürfe.
Heilung: weibliche Energei bewußt machen!! Was hilft mir, was unterstützt mich, Phantasie, mitfühlende Klarheit, diese kommunizieren!! Die vorhandene Liebe wieder fühlen :-))

Silicea - Sich total zurück ziehen, möglichst mit beleidigter Miene, dahinter das Gefühl, mich liebt ja sowieso keiner! Ich bin ganz alleine, keiner versteht mich! Einsamkeit, tiefer Schmerz, der aber eigentlich nicht rausgelassen wird. Unbewußte Fähigkeit sich so abzuschotten, dass man keinen an sich ranlässt, aber das Gefühl hat, warum umarmt mich denn keiner, dann wäre doch alles keine Problem!!
Heilung: Spüren ich kann die Verbundenheit niemals verlieren. Die Kindheit erinnert sich vielleicht an etwas, aber ich bin kein Kind mehr, ich kann jetzt sprechen, mich mitteilen, ich bin nicht ausgeliefert. Ich kann die Situation sicher langfristig ändern. Indem ich mich fühle, unanhängig bin, kann ich Liebe und Unterstützung zulassen.

Staphisagria - Total gekränkt sein, Ungerechtigkeitsgefühle. Getrenntsein, die haben Spaß auf meine Kosten, ich eben nicht. Unterdrückte Wut, Blicke die wie Messer stechen, dabei aber eventuell netten Text, oder bei dem einen Menschen schimpfen, sich umdrehen und freudlich sein! Abgenervtheit nicht jedem zeigen. Zorn, der nicht artikuliert wird!
Heilung: Die Wunde die da angerührt wird, ernst nehmen. Schauen wo sie herkommt, diese heilen. Meist ist es eine tiefere, ältere Wunde, die aber durch das gerade erlebte, in Resonanz kommt, und sich damit wieder bemerkbar macht. Heilung durch Homöopathie, Aufstellung, Meditation, oder was ihr so kennt :-))

Die Ursprungsthematik habe ich mit einem Kollegen besprochen, dann gibts Platz für die Realität.
Wir werden jungendfreie Tage einrichten :-)) Und Mitesser werden bis 19 Uhr angemeldet, dann machen wir Tisch und Essen zusammen. Entweder Gemeinschaft oder geruhsame Pause :-))

wünsche Euch viel Inspiration

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Freitag, 17. April 2009

Selbstliebe

Wie geht denn das mit der Selbstliebe?? werde ich öfter in Beratungen gefragt :-))

Da erinnere ich mich voll Freude, immer an einen unglaublichen Meditatioinsabend vor mindestens 10 Jahren in Karlsruhe. Es ging um das Thema Selbstliebe, und wir meditierten mit diesem Thema mit dem Lied - I Am Who I AM intepretiert von der Sängerin Lara Fabian. Wir hörten die Musik.... Dann las ich den Text vor, jeder erzählte was ihm dazu einfiel...

Dann hörten wir das Lied nochmal und tanzten dazu.

Es war so tiefgreifend, dass ich in Sekunden voll in dem Gefühl bin. Ich bin wie ich bin!!! Ich stehe wo ich stehe, ich wähle ich zu sein!! Wenn du in meine Augen schaust, kannst du bekommen, was du siehst. Verstehe wenn du möchtest - Ich bin wer ich bin !!!!

Sicher findet jeder unterschiedlich Musik einfühlsam, heilsam oder mitreissend. Aber alles (natürlich nicht nur Musik) was aufbaut und gut tut, nährt und füllt die Selbstliebe!!!





Feels like you´ve built a wall around me
You´ve tried your best to ground me

Let me explain that I don´t play by any other rules
I won´t be nobody´s fool - I won´t lose this game
There is no way
I can love you with half of my heart
It would tear me apart

Chorus:
I am who I am
What else could I be
And I´ll stand where I stand
I chose to be me
When you look in my eyes
You get what you see
Understand if you can
That I am who I am who I am

Think twice before you try to read me
Before you try to lead me into your trap
You´ve got no right to play with my emotion
Cause you should know that i´m much deeper than that
There is no way
I can love you with half of my heart
It would tear me apart

Chorus

There is no way
I can love you with half of my heart
It would tear me apart.

Somit viel Freude beim Mitsingen oder dem Suchen nach dem Passenden :-))

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Donnerstag, 16. April 2009

Feiertage - Freude oder Drama und Depression

Drei Anläufe gibt es für diesen Blogeintrag. Im Grunde bin ich fast erschüttert. Ich hatte noch nie soviele Notfälle und Hilfeanrufe, wie in den letzten Tagen seit Karfreitag.

Wir selbst hatten wunderschöne Feiertage... Trubel und Heiterkeit mit stundenlangen Frühstücken und interessanten Gesprächen mit den Kindern jeden Tag... Karfreitag, Samstag eher ruhig und in Vorfreude auf Ostern. Ostersonntag dann ein super schönes Familienfest.... lustiges Eiersuchen für die Kinder, lange Tafel im Hof, leckeres Kuchenbuffet, fröhliche Unterhaltung...

Aber wie gesagt, ich habe nicht mitgezählt, wie oft das Telefon klingelte..
Schmerzen im Körper und Seele, Einsamkeit, Streit bis zur Trennung, Druck, Wut, Enttäuschung, Vorwürfe, Panikattacken, Unfälle.... immer wieder sehr akut und dringend...

Nun habe ich zu meinen "normalen" Terminen viele Beratungen und Seelsorgen gelebt... Oftmals liegt große Erwartungsspannung auf Feiertagen.
Wiederholte Meinungen und Gefühle: Bei allen ist es schön, nur bei mir nicht ! Die Anderen leben Familie, glücklich Beziehung.. Nur bei mir ist der Körper krank, die Partnerschaft ätzend oder nicht vorhanden, ich habe immer noch kein Kind, mit meinen Eltern läuft es nicht, mit denen kann man ja nicht reden. Die Ferienzeit belastet oft Frauen mit der Langeweile der Kinder, die unterhalten werden wollen, Wäsche, Deko, Programm alles gleichzeitig, dann will noch Raum für schön gelebte Beziehung sein, da bekommen Frauen schnell mal Sepia-Zustände (hom Mittel, wenn nach ständigem Geben, alles zuviel ist, und schlechte Laune und Kühlschrank-Atmosphäre Normalzustand wird)... und vieles mehr....

Selbstliebe, Geduld und Verständnis für die eigenen Ängste, noch vorhandenen Mangelzustände sind Grundlage für friedlichere Gedanken, damit entspanntere Realitätsgestaltung, bzw. gelebte Wahrheit. Wenn Sepia eingenommen wird, kann wieder weibliche Intuition und Phantasie kommen, dabei folgt Leichtigkeit und Fröhlichkeit, Lachen und Lebenslust :-))

Einer der wichtigsten Schritte zur Veränderung außer Homöopathie, sind Sätze in den Beratungen wie: Anerkennen was ist !!
Ich habe aber noch Angst.
Ich bin aber sauer, dass es nicht so läuft, wie ich gerne hätte.
Ich hasse meine Ohnmacht, und dass sie immer wieder kommt.
Ich nehme an, dass es im Moment noch nicht besser geht.
Ich verstehe, dass Feiertage besondere Energien haben, mit denen ich vielleicht noch nicht so ganz klar komme.
Ich öffne mein Herz für meine Ungeduld, meine Wut, meine SEHNSUCHT nach Liebe, Harmonie, Zärtlichkeit, Miteinander.
Ich darf mir wünschen was ich will !
Ich möchte auch geniessen dürfen, was ich bei anderen sehe und erlebe.

Und dann vielleicht nochmal von vorne:
Ich darf Angst haben :-) !!!

Viel Heilung und Anerkennen wünsche ich

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Mittwoch, 8. April 2009

Faulheit - gibts NICHT!

Aufgrund einer Beratung in den letzten Tagen, möchte ich doch gerne mal zu einer viel geäußerten Meinung mancher Eltern Stellung beziehen :-)

Erstens auch ich kenne diese Gedanken. Man sieht das unaufgeräumte Zimmer der Jugendlichen. In den Ferien, bis fast nachmittags schlafen, lange vor dem Fernseher gammeln, den ganzen Tag "nichts" tun. Weder Ferienjob, noch Mithilfe im Alltag. Aber Forderungen und Wünsche sind jede Menge da.... Viele Elternköpfe (und eben manchmal auch meiner), denken da immer wieder:
Die könnten sich doch jetzt auch mal bewegen, könnten doch jetzt mal was tun, könnten sich doch mal kümmern, könnten mal ordentlicher sein, könnten sich bewegen, um die Wünsche auch selbst zu erfüllen, könnten, könnten, könnten...

Wenn sie es könnten, würden sie es tun!!! :-)

Wenn sie wüßten wie, wären sie bereits unterwegs!!

Wenn sie die Energie hätten, wäre alles anders!!

Die Verurteilung aus der Situation nehmen, macht die erste Bewegung möglich. Weder das Kind für seine "Faulheit" oder ähnliches zu verurteilen. Aber auch sich als Eltern, Erziehungsberechtiger etc nicht verurteilen, mit den Gedanken: Was lebe ich denn da vor, bin ich sooo eine schlechte (faule?), sowie unfähige Mutter, Vater, Erzieherin usw...

(Der Grundsatz, das Kinder Unterstützung, Grenzen, Klarheit, vorgelebte Energie brauchen, davon gehe ich jetzt mal selbstständlich aus.)

Aber, wenn das nicht reicht, oder wenn eben keine Energie zu sehen, erleben und fühlen ist. Dann ist die Szene und die Tatsachen zu hinterfragen, dass einzig wirkungsvolle.
Wovor könne das Kind Angst haben? Wo sind seine Gedanken? Wo bremst es sich in Gedanken oder Überlegungen aus? Wo könnte es sein, dass der geäußerte Wunsch, eigentlich auf etwas anderes tieferes hinweißt? Ist es mit etwas unglücklich und merkt es gar nicht? Trägt das Kind etwas für mich oder das System und mir ist es gar nicht bewußt?

Bei den homöopathischen Mitteln gibt es da je nach Hintergrund sehr wirkungsvolle Mittel:
Sulfur - um das innere Chaos zu klären
Psorinum - ist ein wirkungsvolles antimiasmatisches Mittel, um die Energielosigkeit zu behandeln, häufig mit Hautproblemen, Selbstzweifel, Kritik, innerer Zerissenheit als Hintergrund
Mercuris - hilft wenn sich Menschen so unter Druck setzen, dass sie, wenn überhaupt etwas machen es immer im Chaos endet, mehr kaputt, verloren, zerstört als vorher!
Nat mur - wenn das Kind gefallzwang hat, an manchen Stellen ganz toll ist (mit Freunden top organisiert, Hobby der Beste), praktisch fast streberhaft, Idee wird geliebt durch Leistung, dann dafür aber andere Dinge (lernen, Zimmer aufräumen) keine Energie mehr bekommen können
Carzinosiunum - hatte ich schon einmal in einem früheren Blog etwas beschrieben, (Label Nosoden anklicken), wenn man nicht weiß was man will, ist für nichts Energie da, aber eigentlich sind das ganz nette Menschen, wollen gerne geliebt werden, aber innerlich viel Schwäche, weil sie nichts richtig entscheiden, nur um des lieben Frieden willens, Mangel an Standpunkt und Entscheidungskraft

Es gäbe noch einige Mittel, bzw. diese länger zu beschreiben. Wer sich mit den Mitteln nicht ganz so gut auskennt, kann pendeln zeigen was passt ( siehe unser Fernstudium ), aber auch kinesiologische Testungen sind wirkungsvoll.

ODER:
Ihr stellt mal zwei Stühle auf. Einen für Euch, einen für Euer Kind, fühlt mal ins Kind rein. Was würde ihm gut tun?? Was könnte es an Unterstützung gebrauchen können. Wenn ihr dies mit Homöopathie kombinieren wollt. Setzt Euch auf den Stuhl des Kindes, und das entsprechende Mittel in die Hand nehmen. Was richtet auf? Was macht klareren Blick? Was macht Energie??

Und wenn ihr durch die angelernten Erziehungsmuster Eurer Lehrer und Eltern zu blockiert seid, dann muss man natürlich erst sich selbst weiter heilen, bevor man am Kind schraubt!!!

Viel Freude mit Eueren Kindern, und ein wunderbares Bild für Familie - Gemeinsamkeit, gegenseitiger Unterstützung und Wachstum

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Montag, 6. April 2009

Reaktionen / Filmausschnitte

Auf unsere neuesten beiden Filme, gab es so viele postive Reaktionen, Heilberichte nach dem Schauen der Filme, dass wir auf unserer Internet-Seite zusätzlich einen Punkt pro Film gratis hinterlegt haben. Wenn Ihr auf die CD/ Filme Seite geht, dann einfach auf den jeweiligen Film klicken. http://www.hof-hutmacher.de/cd.htm

Für alle die unsere Energie-Tipps nicht abonniert haben, aber sich für die Erfahrungsberichte interessieren, habe wir sofort, den Tipp online gesetzt. Zu lesen:
http://www.hof-hutmacher.de/etipp_04_09_extra.htm

somit einen dynamischen und erlebnisreichen Wochenstart


herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de

Samstag, 4. April 2009

Leuchtturmphänomen


Nach dem letzten Blogeintrag: Aus dem Paradies gefallen - Wurde ich in einem Mail gefragt, ob ich denn das Paradies nicht in mir hätte :-)

Einerseits: Ja, klar. Sonst würde ich mich sicher nicht so an Mann, Familie, Hof, Tieren, Job und vielem Anderen erfreuen können.
ABER: Ich bin nicht erleuchtet, somit in Schwingung mit den Gesetzen des derzeitigen Raum-Zeit-Gefüges.

Auch ich erlebe deutliche Wachstumsphasen meiner Seele, meines Körpers, meines Seins. Und es scheint eine der menschlichen Phänomene zu sein, nach der Wachstumsphase vieles anzuzweifeln. Manches in Frage zu stellen. Innerlich kommen Themen ins Bewußtsein, die lange geklärt schienen.

Immer wieder in Beratungen höre ich dann typischerweise den Satz. Ich habe ja scheinbar gar nichts dazu gelernt, war denn alles verändern und heilen umsonst???
Schon wieder: - bin ich in der alten Ohnmacht - schon wieder lasse ich meine Grenzen übertreten - schon wieder verstumme ich wortlos - schon wieder habe ich Existenzangst - schon wieder habe ich kein Vertrauen ins Leben - schon wieder fühle ich mich alleine - schon wieder habe ich keine Antriebskraft - schon wieder nerven mich die Nachbarn - schon wieder fühle ich mich klein und ungesehen ETC.....

Ich nenne dieses Thema, Alles scheint unverändert: Leuchtturmphänomen. Dieses Bild kam mir wären der Besteigung eines Leuchtturmes. Im Podcast Nr. 47 auf unserer Seite, berichte ich darüber.

Ich weiß heute, wenn alles wie immer scheint...
Bin ich in Wirklichkeit 1-2 Etage höher !!!!!

Und was da in mir brubbelt, ist nur meine System, dass mich schützen will. Dieser Überlebensinstikt, will nur ganz sicher gehen, dass all die neuen Ideen wirklich erwünscht und richtig sind!!! Es ist lediglich ein Überprüfen, ob all die neuen Weltbilder, keine Gefahr für Leib und Leben bedeuten!!!
Problematischerweise verstehen wir das oft falsch. Wenn sich dann etwas wiederholt, als Anfrage, ob die neue Idee wirklich richtig ist, beißen wir uns fest mit den Gedanken: Ich habe nichts geändert. Dann wird die Thematik eben nicht nur eine Abfrage, sondern materialisiert sich immer mehr.
Frei nach den Grundlagen Realitätsgestaltung: Wenn ich denke es hat sich nichts geändert, dann erlebe ich immer mehr Situationen - ES HAT sich NICHTS geändert!!

Wenn ich aber denken kann:
WAU, ich bin eine Etage höher, es ist was gewachsen, ich bin noch nicht sicher, was alles, aber das wird sich bald zeigen !!! Mein System fragt nur ab.
DANN - Bleibt bei den etwas nervigen Wiederholungen relative Gelassenheit ( So wie bei mir dies jetzt war - Paradies mit der Arbeit/ Beratungen/ Pferde war kein Problem, aber Buchhaltung und Haushaltsmanagement war echt supernervig :-(((( Wie früher, zu unreflektierten Zeiten !!!

Und jetzt sind ein paar Tage um, und die neue Ebene zeigt sich immer deutlicher zum Beispiel:
Ich war heute zum Reitkurs, meine Lehrerin sagte: Ich weiß nicht was du die letzte Zeit geändert hast, aber es ist genial! So locker und entspannt, war dein Pferd noch nie !!!! Ihr seit noch viel harmonischer, es begeistert, Euch zuzuschauen.
(Als Anmerkung- Im Urlaub habe ich deutlich einiges verändert. Ich war bisher immer nur schnorcheln bis ca 2 m Wassertiefe, das ergab sich einfach bisher so. Da ich dieses Mal so gerne ins Schnorchelparadies Marsa Alam/ Ägypten wollte, war es etwas anders. Über den Steg ins Wasser, blick durch die Brille - 15-25 Meter Wassertiefe!! Panik war meine einzige Reaktion!!! Ich nahm mir Zeit für die Aufstellungen, und es war einfach super, was ich da alles fühlte und dann in mir veränderte und heilte. Am Ende der 6 Tage, war es einfach nur ein Gefühl von Freiheit, Klarheit und Schweben in dem tiefen Wasser.)
Und mein Schreibtisch ist auch schon fast wieder aufgeräumt ;-)

Ich wünsche Euch Geduld und Gelassenheit, wenn es in Euch wiedermal denkt:
Alles ist wie immer. Freut Euch auf die ersten Strahlen, wenn klar ist, was und wo ihr weiter gewachsen seid... das ist für mich wahrlich göttliche Freude :-))

herzlichst

Angelika

www.hof-hutmacher.de


Donnerstag, 2. April 2009

... aus dem Paradies gefallen




Seufz......









Immer wenn ich darüber nachdachte einen Blog zu schreiben, bleibt es in mir Stille. Wie soll ich diese unglaubliche Fülle beschreiben, die wir erlebt haben??? Wenn mir mal die Worte fehlen :-))

Und das Erlebnis von Paradies ist sicher für jeden anders.

Sicher wünschte ich mir was sich die meisten Weibchen wünschen ;-) Eine tolle Zeit mit dem geliebten Partner. Innigkeit, Leidenschaft, Sinnlichkeit, Lachen, Leichtigkeit, Schweben, Genuss, Reden bis der Mund fusselt, Wärme, Offenheit, Vertrauen, Abenteuer, Geheimnisse teilen, der Stille lauschen, den Mond anhimmeln, mit der Natur verschmelzen, den Seelenwachstum fühlen, die Menschen betrachten, alles erzählen was schon immer mal gesagt werden wollte, (hatte ich zwar schon, aber das war so wichtig, und hatte auch ganz viel Platz!! :-)), mit den Fischen kann man natürlich auch reden, aber das ist eine andere Geschichte...

Und was war die Wirklichkeit... Alles was ich mir wünschte und noch sehr vieles unglaubliches mehr!!

Einziger Nachteil:
Es hätte gerne länger gehen dürfen!!!!

Und wenn es so paradiesisch war, dann ist das zu Hause ankommen, ganz schön schwer. Patienten behandeln und mit den Pferden arbeiten geht wunderbar... Aber mit dem Schreibtisch, der Buchhaltung und so manch anderen organisatorischen Dingen hier zu Hause liege ich noch etwas im Streit. Das lieben was ist, geht bisschen mühsam.
Und alles ist genauso schön, in diesem Universum.. Hüstel.. Dieses Sprituelle Geschwafel kann ich heute nicht teilen. Nachdem ich endlich wieder meine Schreibtischplatte sehe, bin ich einfach nur froh, es hinter mir zu haben!!!

Was wünscht man da anderen Menschen? Zeiten im Paradies!!!

Das rausfallen scheint zwar noch etwas mühsam, aber selbst die Erinnerung ist sofortiges seeliges lächeln.

herzlichst
Angelika